MyKraut gewinnt Wettbewerb 2019

Bocholt

Im Rahmen des Digitalisierungsprojektes „Smarter Handeln Bocholt“ sollen ungenutzte Ladenlokale in der Innenstadt durch Startups aus der Kreativbranche, dem Einzelhandel, der Gastronomie oder dem Dienstleistungsbereich aufgewertet werden. So können unschöne Lücken im Stadtbild, sowie Leerstände aufgehoben und jungen Kreativen die Einstiegshürde erleichtert werden. Durch eine NRW-Förderung entsteht die Möglichkeit, ein Ladenlokal temporär kostenlos zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus wird dem Gewinner ein Gründungs- und Digitalisierungs- coaching, Marketingunterstützung und ein Einzelhandelsnetzwerk geboten.
Ende Mai hat das Stadtmarketing Bocholt dazu eine Ausschreibung veröffentlicht, die an Gründer, Jungunternehmer und bereits tätige Unternehmer mit neuen Geschäftskonzepten gerichtet war und in den letzten Wochen Bewerbungen gesammelt und Gespräche geführt. Entschieden hat sich das Stadtmarketing Bocholt für das Bocholter Startup „MyKraut“. „Die Entscheidung einen Bewerber auszuwählen ist uns nicht leichtgefallen – vor allem da auch genehmigungstechnische Kriterien beachtet werden mussten. Doch jetzt gehen wir davon aus, dass wir mit MyKraut ein junges und innovatives Startup aus Bocholt unterstützen, welches dadurch noch erfolgreicher wird und gleichzeitig den Standort an der Osterstraße aufwertet,“ so Lisa Hebing Projektbeauftragte beim Stadtmarketing Bocholt. MyKraut vertreibt seit September 2018 im eigenen Kräutergarten in Mussum hergestellte Kräutermischungen über einen Online-Shop. Die Gründer Jens Niehaus und Leon Wilmers haben sich beim Wettbewerb „Startup the City“ beworben und werden nun von Oktober bis Dezember diesen Jahres ein Pop-up-Kräuterverkauf im Ladenlokal in der Osterstraße 32 eröffnen. „Der Ursprung unserer Idee liegt im familiengeführten Kräutergarten Mussum. Um die Familientradition weiterzuführen, wollten wir mit MyKraut trendige Gewürzmischungen in stylischer Optik vermarkten. Gewürze sind immer mehr im Kommen – und MyKraut bietet exklusive Mischungen in extravaganter Verpackung,“ so Gründer Leon Wilmers. „Um uns regional stärker zu positionieren ist die kostenlose Nutzung des Ladenlokals die perfekte Gelegenheit unsere MyKraut Gewürze in Bocholt bekannter zu machen. Es wäre sowohl als Vertriebsweg vielversprechend als auch die starke Marketingwirkung,“ erklärt Gründungspartner Jens Niehaus weiter.
Weitere Bewerbungen, die auch lange „im Rennen“ waren, sind zwei unabhängige Konzepte zu einem „Unverpacktladen“, die jeweils eine etwas andere, aber spannende Ausrichtung hatten. Eine Unternehmerin hat mittlerweile schon ein anderes Ladenladelokal angemietet und wird in Kürze eröffnen und auch die anderen Bewerber haben einige andere Möglichkeiten zur Auswahl, wie und wann sie eröffnen. Mit einem sehr guten Konzept hat auch Melinda Gnaß, eine motivierte Masterabsolventin, überzeugt – sie möchte mit einem nachhaltigen Pop-up-Café ein Erlebnis für Kunden und Besucher schaffen und abends eine Bühne für Jedermann bieten mit Workshops,

Veranstaltungen und Vorträgen. Hier gab es auch Gespräche mit der Stadt Bocholt, ob eine Gastronomie in dem Ladenlokal, welches vorher ein „normales“ Einzelhandelsgeschäft war, möglich ist. Leider sind die Hürden für die Umnutzung für solch ein zeitlich begrenztes Projekt zu hoch, so dass dieses innovative, nachhaltige Konzept leider keine Anwendung in dem zur Verfügung stehenden Ladenlokal finden kann. Stadtmarketing Bocholt wird aber versuchen mit Eigentümern anderer leerstehender Läden mit Gastronomienutzung ins Gespräch zu kommen, um ggf. ein anderes Lokal zu vermitteln und so weitere Hilfestellung für dieses innovative Projekt zu geben.
Das Ladenlokal in der Osterstraße 32 ist nun für 2019 belegt. Für den Zeitraum von Januar bis März 2020 werden jedoch weitere Bewerbungen von Startups, aber auch Pop-up-Ideen von Bocholter Unternehmern und Einzelhändlern entgegengenommen. Bewerbung sind über das beiliegende Bewerbungsformular möglich.
Ansprechpartnerin: Lisa Hebing, hebing@bocholt-stadtmarketing.de, 02871 294933 15
Das Projekt „Startup the City“ ist eines von vier Bocholter Teilprojekten, welches vom Land NRW durch den ETN Projektträger Forschungszentrum Jülich gefördert wird. Das Projekt hat ein Gesamtvolumen in Höhe von 87.000 €, wovon die Hälfte (43.500 €) durch die Förderung als Zuschuss gewährt wird.
Weitere Informationen zum Gesamtprojekt finden Sie auch in unserem BLOG unter http://smarterhandelnbocholt.de/